Wetterdaten, secret.yaml und Lovelace

Share on facebook
Share on twitter

In der Grundinstallatuion arbeitet Home-Assistant mit dem Norwegian Meteorological Institute. Um zu lernen, wie man eine neue component einbindet, zeige ich hier, wie man auf die Daten des Anbieters OpenWeatherMap (https://openweathermap.org/) zugreift. Es ist möglich OpenWeatherMap als platform und als sensor zu insttalieren.
Um auf die Daten des Anbieters zugreifen zu können, benötigt man einen key für dess Programmierschnittstelle, kurz API ( application programming interface). Hierzu ist eine Anmeldung erforderlich.

1. API key

2. configuration.yaml anpassen

Der API key wird kopiert und dann wird die component „weather“ in die configuration.yaml eingefügt. Als platform wird openweathermap angegeben. Wichtig ist es, jetzt den API key einzugeben.

# Wetter
weather:
  - platform: openweathermap
    api_key: 2x3f6w6dsgw6xxxxxxxxxxxx85

So ist openweathermap bereits eingebungen. Es besteht auch die Möglichkeit einen einen sensor zu installieren und dann direkt Daten wie Temperatur, Windgeschwindigkeit, Luftfeuchte und ähnliches als trigger für Autoamtionen verwenden zu können.

# Wetter
sensor:
  - platform: openweathermap
    api_key: 2x3f6w6dsgw6xxxxxxxxxxxx85
    monitored_conditions:
      - weather
      - temperature
      - humidity

3. API key sichern

Allerdings steht jetzt der API key in der configuration.yaml. Das ist jedenfalls dann nicht gut, wenn diese Datei auch mal weitergegeben oder geteilt werden soll. Sollte es bei der Einrichtung mal ein Problem geben, so ist es hilfreich, die Datei configuration.yaml zu posten. Es ist natürlich mühsam, dann erst die ganzen „geheimen“ Informationen zu entfrenen. Also ist es hilfreich, diese bereits von Anfang an in eine „geheime“ Datei auszulagern.

Dazu ist es erforderlich eine Datei secrets.yaml anzulegen – wenn Sie nicht schon vorhanden ist. Die zu schützenden Einträge werden dann ersetzt durch !secret und einen Namen zu Identifizierung.

# Wetter
weather:
  - platform: openweathermap
    api_key: !secret openweathermap_api_key

In die Datei secrets.yaml wird das korrespondierende Kennwort eingetragen.

openweathermap_api_key : 2x3f6w6dsgw6xxxxxxxxxxxx85

4. Anzeige der Daten

Um die Informationen auch sichtbar zu machen und ansprechend zu gruppieren, legen wir zunächst einen neue view, also einen neuen Tabellenreiter an und nenne ihn „Wetter“. Ich habe alternativ noch ein passendes Symbol gewählt. Eine Übersicht der möglichen Symbole findest du hier.

Unter Badges können wir jetzt unsere Sensoren unterhalb der Menüzeile hinzufügen. Ich finde das nicht so ansehnlich, habe es zu Demonstrationszwecken aber trotzdem mal gemacht.

Und so sieht das Ergebnis aus:

5. lovelace – Kachel weather forecast

Schöner ist es jedoch, für das Wetter ein Kachel einzurichten. Da geht mit einem Klick auf das runde orangene Plussymbol am rechten Bildrand. Es öffnet sich dann ein Auswahlmenü mit den möglichen Kacheln in Lovelace. Da wir eine Wettervorhersage einrichten wollen, wählen wir:

Im nächsten Auswahlfenster wählst Du die Wetter plattform aus.

Und so sieht das UI dann jetzt aus:

6. lovelace – Kachel entities

Jetzt bauen wir noch eine eigene Kachel für die Sensoren.

Hinter dem Titel der Kachel benötigen wir keinen Schalter. Deshalb schalten wir „Show Header Toggle“ aus.

Jetzt löschen wir noch die Sensoren im oberen Bereich des UI und dann kann sich das Ergebnis sehen lassen:

7. lovelace – Kachel history graph

Für den Sensor Temperatur bietet sich die Kachel history graph an, denn dann sieht man den Verlauf der vom Sensor gemessenen Werte auf den ersten Blick.

Schreibe einen Kommentar